Werkstattnutzung zum selber Drucken

Dienstags 18 bis 22 Uhr und nach Vereinbarung

Büttenpapier mit Druck von Zinkplatte mit Ätzung sowie ebendiese Zinkplatte und Büttenpapier mit Druck von Kaltnadelradierung
(Druck von) Zinkplatte mit Ätzung sowie Druck von Kaltnadelradierung

Die Werkstatt kann von erfahrenen Drucker*innen nach kurzer Einführung genutzt werden. Anfänger*innen raten wir zu einer vorhergehenden Teilnahme an einem Wochenend-Workshop.

Die Werkstatt kann auch für die Ausführung eigener Workshops gemietet werden. Preise und Konditionen hierfür bitte per E-Mail oder Telefon nachfragen.

Mögliche Techniken:

Flachdruck/Lithographie
Für die kreative Auseinandersetzung mit der Lithographie stehen Steine im Format 13 × 16 cm bis 43 × 62 cm bereit. Das vorbereitende Schleifen muß manuell durchgeführt werden, gedruckt wird auf einer Sutter-Reiberpresse mit einem Wagenformat von 83 × 108 cm. Erläutert werden kann die Geschichte dieser Drucktechnik, der Offsetdruck und seine Druckformherstellung.

Tiefdruck/Radierung (Aquatinta, Kaltnadelradierung)
Im Tiefdruck kann im Druckgraphik-Atelier von der Kaltnadelradierung über Ätztechniken/Aquatinta bis zum Kupferstich gearbeitet werden. Zur Verfügung stehen vorwiegend Zink- sowie Kunststoffplatten bis zu einem Format von ca. 65 × 80 cm und Kupferdruck-Büttenpapier zu einem günstigen Preis. Gedruckt wird auf zwei Radierpressen mit Drucktischformat 82 × 120 cm bzw. 40 × 85 cm.

Hochdruck (Linol-, Holzschnitt, Bleisatz)
Sind die künstlerischen Techniken Holzschnitt, Linolschnitt, Materialdruck etc. Ebenso können mittels Blei-Handsatz in Schriftgrößen von 6p bis 96p Drucksachen von Visitenkarten, individuellen (z.B. Hochzeits-) Einladungskarten bis zu Plakaten im Format DIN-A1 erarbeitet werden. Die theoretische Begleitung geht von Schriftgeschichte über Satztechniken, typographischer Gestaltung und Druckmaschinenentwicklung. Zum Drucken stehen eine Tiegelpresse (DIN A5) und eine Abziehpresse (max. 52 B × 57 L cm/Druckbereich max. 49 × 56 cm, max. Druckhöhe ca. 2,4 cm) bereit.

Cyanotypie (analoges Photoverfahren)
Es können sowohl Photo-Negative als auch Objekte, Materialien, oder Schablonen mit UV Licht belichtet und auf Papier gebannt werden. Man erhält in relativ kurzer Zeit einen interessant in Blautönen gefärbten »Abdruck« der belichteten Vorlage. Es kann bis zum Format Din A3 gearbeitet werden.

Organisatorisches:

Alle benötigten Materialien und Werkzeuge (Platten, Papier, Nadeln, Farbe, …) sind im Atelier vorhanden und können genutzt bzw. preiswert erworben werden. Die Teilnehmendenanzahl ist begrenzt. Bitte um Anmeldung per E-Mail oder telefonisch, mit Angabe des benötigten Materials, bis spätestens Montagabend 17:00 Uhr.

Außerhalb der regulären Zeiten dienstags bieten wir die Werkstattnutzung an Werktagen und am Wochenende nach Vereinbarung an.

Alle Preise sind unter Preisblatt zusammengefasst.

Email: info [at] druckgraphik-atelier.de
Tel.: Alberto Gobber +49(0)176 434 461 64 oder Mila Albrecht +49(0)176 596 300 12